Die Super Short Story Nr. 13

 

Siri hing fest. Zwischen dritten und viertem Stock war der Fahrstuhl einfach stehengeblieben. Sie fluchte und drückte den gelben Notrufknopf, bis ihr der Finger weh tat. Doch nichts rührte sich. „Hallo“, schrie sie mehrmals. Keine Antwort. Zum Glück hatte sie gerade eingekauft. Sie wühlte einen Schokoriegel aus der Einkaufstasche und nestelte an der Verpackung herum. Dabei bemerkte sie, dass ihre Hände zitterten. „Alles halb so wild,“ versuchte sie sich zu beruhigen und hatte es schließlich geschafft. Sie lies die Verpackung zu Boden segeln und biss ein großes Stück ab. Noch nie war in dieser Stadt jemand im Fahrstuhl gestorben. Oder doch? Siri haute mit der freien Hand gegen die Fahrstuhltür und rief weiter. Nach einer gefühlten Ewigkeit gab sie es auf. Sie hockte sich in die Ecke und wischte mit dem Handrücken ein paar Tränen ab. Draußen hatte es zu regnen begonnen, sie hörte die Tropfen gegen die Fenster im Hausflur prasseln.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s