Die Super Short Story Nr. 14

 

An der Tankstelle stauten sich die Autos. Gerd hatte alle Hände voll zu tun, die Kunden am Tresen abzufertigen, als plötzlich jemand zur Tür hereinstürzte und schrie. „Gibt´s hier Rosen?“ Einer der Kunden am hinteren Ende der Schlange deutete auf eine Vase, in der halb verwelkte Sträuße auf Käufer warteten. Der Mann griff einen Rosenstrauß und drängelte sich nach vorn. „Ich muss zur Beerdigung meiner Mutter,“ rief er. Sofort machten alle Platz. „4,99“ sagte Gerd und zog die Plastikumhüllung über den Scanner. Der Mann nestelte mit zittrigen Fingern ein paar Münzen aus seiner Hosentasche. „Mehr hab ich nicht.“ Gerd nickte und reichte ihm die Blumen. Der Mann sah ihn dankbar an. Alle applaudierten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s