Die Super Short Story Nr. 15

Der Film lief schon, als sich Anna durch die Reihen schob. Sie hatte sich verabredet und irgendwo hier sollte er sitzen. „Jan?“, rief sie halblaut. Psst,“ kam es von allen Seiten. Sie drängelte sich weiter, aber sie fand ihn nicht. Enttäuscht setzte sie sich schließlich auf einen freien Platz ganz am Rand. Der Film handelte von einem Liebespaar im 18. Jahrhundert, aber Anna konnte sich nicht richtig konzentrieren. Als in einer Filmeinstellung besonders viel Licht den Kinoraum erhellte, sah sie ihn ungefähr zehn Reihen weiter vorn. Und neben ihm ein paar Freunde, die sie nicht besonders leiden konnte. Anna ballte die Fäuste. Wieder nichts, dachte sie und hastete aus dem Kino.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s