Wieder 13

Seit ich wieder zur Schule gehe, kommen alte Erinnerungen hoch. Sehr alte. Die Klassenzimmer sehen genauso aus wie früher (zu viele Tische auf zu wenig Fläche), und die Lehrerin schnauzt, dass alle mal endlich ruhig sein sollen. Das bin in diesem Fall ich. Der Tafellappen müsste mal dringend gewaschen werden, die Kreide ist alle, Papierflieger segeln durch den Raum, ebenso Papierkügelchen. Die Schüler und Schülerinnen nutzen, wie wir früher, jede Gelegenheit, um auf sich aufmerksam zu machen: „Hallo, ich bin auch noch da!“ Der Schüler – ein Individuum, das in der Gruppe droht in der Bedeutungslosigkeit zu versinken, gäbe es … Wieder 13 weiterlesen

Die Entscheidung

Seit Monaten dümpelte die Auftragslage auf einem historischen Tiefstand. Ich arbeitete als freischaffende Texterin, Autorin und Journalistin, und normalerweise hatte das Geld immer gerade so gereicht, um die Familie durchzufüttern. Aber seit einiger Zeit war der Wurm drin. Ich fühlte mich wie ein fahrtüchtiges Schiff im Trockendock. Ich wollte arbeiten, aber es ging nicht. Kaum jemand, der etwas von mir wollte, ab und zu eine Reportage für eine Lokalzeitung, ansonsten Stillstand. Nur das Geld auf meinem Konto schmolz dahin wie Butter in der Sonne. Jeden Tag starrte ich auf den Monitor und hoffte auf ein Wunder. Ich ging joggen, spazieren … Die Entscheidung weiterlesen

Geliebte Abgründe

Gerne darf Blut fließen, bitte auch ein deftiger Unfall, und ja, wir lieben eingesperrte Kommissare. Neuerdings kommen auch noch Feuermachen auf dem Balkon ohne Streichhölzer und Abseilen vom Balkon dazu. Die Deutschen lieben die Vorstellung von der Krise, und nicht nur Krimis, sondern auch Survival-Kurse wachsen wie Pilze aus dem Boden. Der 24 h-Grundkurs Urban Surviving in Berlin bringt etwa bei, wie man möglichen Notfällen/Krisen effektiv begegnet sich verhält bei Rebellion und Straßenkämpfen. sich orientiert  (Karte lesen, zeichnen, Himmelsrichtung) sich und seine Wohnung tarnt (hallo, wie soll ich denn ein MIetshaus einpacken???). ein Not-Lager auswählt Feuer macht und sich in … Geliebte Abgründe weiterlesen

Du oder Sie?

Noch nie war die Unsicherheit darüber, wann wer geduzt oder gesiezt wird, so groß wie heute. Alter, Herkunft, Beruf und soziale Nähe oder Distanz entscheiden über den Gebrauch der Anrede Als im Juli 2006  die BILD-Zeitung mit der Überschrift „Wollen wir uns alle duzen?“ aufmachte, ging ein wohlwollendes Raunen durch die Republik. Dem neuen Wir-Gefühl im Sinne von Gemeinsam-Fußball-Gucken und Fahnenstolz sollte auch in der Sprache endlich Rechnung getragen werden. Denn: Sind wir Deutschen nicht alle irgendwie eine große Familie? Und Verwandte duzen sich schließlich. Wenn das so einfach wäre. Im Gegensatz zum heutigen Gebrauch des Sie oder Du herrschten … Du oder Sie? weiterlesen

Tat Nacht

Anne knallte die Einkaufstasche auf den Küchenstuhl. Auf dem Weg nach Hause war sie wieder einmal um die Autos, die ihr falsch parkend den Weg versperrten, Slalom gelaufen. Auf dem Gehweg! Sie fluchte leise vor sich hin, während sie Tee kochte. Sie setzte sich mit der dampfenden Tasse an den Küchentisch und klappte ihr Notebook auf. Sie las die E-Mails, die Kira und Idan geschickt hatten und sie beruhigte sich langsam. Kira war ein Jahr in Australien und arbeitete auf einem Meeresforschungsschiff am Great Barrier Reef, Idan bat sie mal wieder um Geld, weil er vor Monatsende pleite war. Er … Tat Nacht weiterlesen

Essen für alle: Wie man es schafft, zwischen Fleischfreunden – und –hassern ohne Krieg das Weihnachtsessen zu überstehen

Nudeln gehen immer. Sie sind vegan, lassen sich mit Fleisch kombinieren und Gemüse. Fazit: Keiner meckert. Das könnte jetzt schon das Ende dieses Artikels sein, aber gehen Nudeln wirklich immer? Gibt es nichts anderes, um beim gemeinsamen Essen den Himmel auf Erden zu erleben? Doch da sind Fronten, Kriegserklärungen, es geht um Leben und Tod, jedenfalls bei uns am Tisch. Da ist zum Einen die Fraktion „Mir alles egal – Hauptsache Fleisch und Gemüse“, das ist mein Mann. Aus Umweltgründen isst er am liebsten Würstchen, „denn was passiert mit dem Rest vom Tier, wenn alle immer nur Steak wollen?“ Dann … Essen für alle: Wie man es schafft, zwischen Fleischfreunden – und –hassern ohne Krieg das Weihnachtsessen zu überstehen weiterlesen